Abseits der Hauptstrecken  sind die Straßen nicht gut. In der Regenzeit können sie verschlammen und sind dann kaum befahrbar. Auf dem Weg zum Vwaza Wildreservat Parkeingang  zum Vwaza Wildreservat Lake Kazuni  Hier liegt auch die einzige Unterkunft, das Lake Kazuni Safari Camp. Sehr verwahrlost und nicht empfehlenswert. Lake Kazuni am Ende der Trockenzeit Lake Kazuni 2 Kudu Weibchen
Wachsame Kuduweibchen Fahrt zum Nyika Nationalpark Kurz nach dem Thazima Gate  Der Eingang zum Park liegt auf 1660 m Höhe. Es ist ein Plateau mit bis zu 2600 m hohen Bergen. Nyika Nationalpark  "Nyika" heißt Wildnis. Die Wildnis der Nyika-Berge ist von einer herben, melancholischen Art, wie man sie eher in den schottischen Hochmooren vermuten würde. Pferdeantilope  Jetzt im November, mit Oktober der wärmste Monat im Jahr, klettert die Temperatur gerade mal auf 22 Grad. Nachts ist es sehr frisch. Pferdeantilope Schirrantilope  in der Nähe des Chelinda Camps. 2009 waren die Unterkünfte sehr renovierungsbedürftig.
Brücke im Park Wanderung zu den Chisanga Falls Die Regenzeit naht. Weite, offene Landschaft  mit rauhem Klima. Nach dem ersten Regen  wächst frisches Gras und in den nächsten Tagen blühen tausende bunte Blumen. Steinböckchen Auf dem Weg zum Malawisee.  Die Temperaturen werden wieder angenehmer.
Einwohner von Nkhata Bay  Die kleine Stadt liegt sehr schön am Malawisee. Bunt und lebendig Nkhata Bay traumhaft schön gelegen Makuzi Strand bei Chinteche  Die gleichnamige Lodge bietet ruhiges Ambiente (Nov/2009) Für einen Ruhetag  auf der Rundreise ideal. Die Makuzi Beach Lodge. Die Mua Mission  60 km südlich von Salima. Eine überregionale Kulturbegegnungsstätte durch das Engagemet eines Paters. Kirche der Mua Mission  Es gibt auch ein sehr interessantes Museem mit malawischer Kunst.
Waschtag